Liebe Mitglieder, liebe Eltern,

wir hoffen, es geht euch allen gut.

In Kürze ist das Trainieren in Sporthallen wieder erlaubt, und wir wollen ebenso mit dem Training Taekwondo, Ju-Jutsu und Eskrima beginnen. Genaue Informationen werden folgen.

Das Training unterliegt natürlich starken Einschränkungen. Welche Einschränkungen das sind, und was sie für unseren Trainingsbetrieb bedeuten, möchten wir euch im Folgenden erläutern. Die zugrunde liegende Verordnung findet ihr hier.

 

Die wichtigsten Punkte:

1.) Es besteht ein Betretungsverbot für Personen, die innerhalb der letzten 14 Tagen Kontakt zu einer infizierten Person hatten, und für Personen, die Symptome einer Atemwegsinfektion oder erhöhte Temperatur haben.

2.) Es gilt weiterhin das Kontaktverbot, d.h. es muss ständig ein Abstand von mindestens 1,5 Metern eingehalten werden. Situationen, bei denen ein körperlicher Kontakt zwischen den Teilnehmern auch nur möglich ist, dürfen NICHT trainiert werden.

3.) Bei sportlichen Betätigungen mit Raumwegen (Ortsveränderung) müssen pro Person 40 Quadratmeter zur Verfügung stehen. Unter Beibehaltung des individuellen Standorts auf der eigenen Gymnastikmatte reichen 10 Quadratmeter pro Person. Da die Fläche unserer Halle ca. 500 Quadratmeter beträgt, könnten hier maximal 40 Personen ohne Ortsveränderungen trainieren.

4.) Die Umkleideräume und Duschen müssen geschlossen bleiben. Das heißt, die Teilnehmer kommen bereits umgezogen in Sportkleidung zum Training. Die Toiletten sind geöffnet.

5.) Hochintensive Belastungen sind in der Halle nicht erlaubt. Denkbar ist leichtes Kräftigungs-, Beweglichkeits- und Techniktraining.

6.) Zum Zweck einer eventuellen Auskunftserteilung gegenüber dem Gesundheitsamt oder der Ortspolizeibehörde muss eine Teilnehmerliste geführt und vier Wochen aufbewahrt werden. Es werden Namen, Datum und Zeit der Trainingsteilnahme, sowie Telefonnummer bzw. Adresse erhoben.

 

Was können wir also tun?

-          Wir können in kleinen Gruppen, mit ausreichendem Abstand ausschließlich auf der Stelle im unteren Pulsbereich trainieren. Beispielsweise kann dies im Eskrima und Taekwondo gut umgesetzt werden.

-          Da sich alle unsere Stilarten Eskrima und Taekwondo wunderbar mit Ju-Jutsu kombinieren lassen, möchten wir auch alle Ju-Jutsuka gern dazu einladen, auch wenn das Partnertraining vorerst noch nicht möglich ist.

-          Da unser Training zwangsläufig auf der Stelle, ohne Bewegung im Raum und Partnerkontakt ablaufen muss, halten wir das Kindertraining für Anfänger unter Grüngurt bzw. unter 12 Jahren derzeit noch nicht für sinnvoll umsetzbar.  Ausnahme: Kinder, die unter Aufsicht der Eltern (keine Zuschauer) zeitgleich trainieren.

-          Die Gruppengröße bei Jugendlichen und Erwachsenen (Taekwondo und Eskrima) ist auf 40 Teilnehmer (Kerschensteiner Sporthalle) und 20 Teilnehmer (Käppele Sporthalle) beschränkt.

Weiteres:

-          Es folgt eine Regelung zum Trainingsbetrieb die von allen Mitgliedern eingehalten und unterschrieben werden muss.

-          Kup-Prüflinge, die sich für die Prüfung im März 2020 angemeldet haben, werden die Prüfung in kleinen Gruppen nachholen können. Termine werden bekannt gegeben.

-          Mitgliedsbeiträge werden ab 1. September 2020 wieder erhoben.

-          Da es von der Stadt noch keine konkreten Vorgaben gibt, ist noch unklar wann der eingeschränkte Trainingsbetrieb aufgenommen werden kann. Der neue Trainingsplan wird auf unserer Homepage veröffentlicht (frühstens nach den Pfingstferien).

 

Es werden zwar strikte Einschränkungen gelten, aber es ist ein Anfang. Das Wichtigste und höchste Gut überhaupt, ist unsere Gesundheit. Das dürfen wir nicht vergessen und müssen entsprechend verantwortungsbewusst handeln.

 

Wir wünschen euch alles Gute und viel Gesundheit.

Viele Grüße und bis bald, euer

Vorstand